ROS Industrial

Artikel in der PRODUKTION vom 11.02.2019

In diesen Robotik-Anwendungen lohnt sich ROS Industrial

Von Navigation bis Mensch-Roboter-Kollaboration. Das sind die besten Pryis-Beispiele zu mEinsatz der Open Source Software ROS (Robot Operation System) in der Industrie.

Auch Systemintegrator BÄR Automation arbeitet mit ROS. Immer dann, wenn es um die sogenannte FiFi-Applikation - einen gestengesteuerten mobilen Roboter - oder die autonome Navigation in den Projekten mit Fahrerlosen Transportsystem geht.

"ROS bildet ein einheitliches Betriebssystem für Roboter beziehungsweise FTF mit einer definierten Schnittstelle zwischen den einzelnen Programmen", berichtet Vertriebschef Elmar Klamser. Ohne diese Basis müsste man alles selbst definieren und selbst programmieren. Weiterhin wäre es deutlich komplizierter, auf die Open Source Software zuzugreifen, die mit dem ROS Framwort programmiert wurde.

Lesen Sie den kompletten Artikel:

www.produktion.de/technik/in-diesen-robotik-anwendungen-lohnt-sich-ros-industrial-130

Freie Navigation für Fahrerlose Transportfahrzeuge

 

Betriebsjubiläum

Jubilar-Ehrungen gab es bei unserer Weihnachtsfeier im Dezember 2017. Siegmar Grimm aus Richen ist 40 Jahre im Betrieb. Er fing im Unternehmen direkt nach der Ausbildung an, legte seine Meisterprüfung ab und ist heute in der Produktions- und Fertigungsleitung tätig. Klaus Groß aus Gemmingen blickte auf 35 Jahre bei Bär zurück; er arbeitet als CNC-Fräser. Helene Martin aus Eppingen feierte ihr 25. Jubiläum. Sie fing als technische Zeichnerin an uns ist heute im Vertriebsinnendienst tätig. Alle drei erhielten eine Urkunde der Handwerkskammer Heilbronn. Des weiteren wurden noch 5 Mitarbeiter für 15 Jahre und 2 Mitarbeiter für 10 Jahre Betriebszugehörigkeit geehrt.