Bedarfsorientierte Ausstattung für alle Einsatzbereiche

Wir bieten unsere FTS-Systeme bedarfsorientiert in unterschiedlichsten Ausstattungsvarianten an. Der Einsatz neuester Antriebs- und Navigationstechnologien sowie das innovative Energiemanagement ermöglichen es uns auch spezifische Anforderungen unserer Kunden optimal zu erfüllen.

.

Antrieb

Differential

Unser Fahrwerk mit Differentialantrieb ermöglicht unseren FTF einen vorwärts- und rückwärtsfahrenden Betrieb. Das Fahrwerk besteht aus zwei Antriebsrädern in der Mitte und 4 lasttragenden Lenkrollen vorne und hinten am FTF.

Drehschemelantrieb

Der Drehschemelantrieb besteht aus einer kompakten Antriebs- und Lenkeinheit und eignet sich besonders für einfache und vorwärtsfahrende FTF-Applikationen. Dieses Antriebsmodul wird vorne im FTF eingebaut und mit bürstenlosen Gleichstrommotoren angetrieben.

Flächenbeweglich (omnidirektional)

Unsere fahrerlosen Transportsysteme (FTS) bieten wir auf Wunsch mit einem flächenbeweglichen Fahrwerk an. Das Antriebssystem ermöglicht omnidirektionale Fahrmanöver in beliebiger Richtung wie Vorwärtsfahrt, Rückwärtsfahrt und Seitwärtsfahrt. Flächenbewegliche Fahrwerke eignen sich somit insbesondere für Einsatzbereiche bei denen erhöhte Anforderungen an die Manövrierfähigkeit bestehen. Damit sind Andockbewegungen an Übergabestationen 90° zur Fahrspur möglich.

Navigation

Optische Spurführung

Die optische Spurführung wird mittels einer CCD-Kamera realisiert. Als Leitspur wird abhängig von der Farbe des Bodens ein weißes oder schwarzes Klebeband benutzt. Die Breite der Spur beträgt zwischen 15 und 25 mm. Alternativ kann die Spur auch lackiert werden.

Alternative Fahrkurse sind durch Offset-Weichentechnik jederzeit einfach realisierbar. Für Weichen und Stoppstellen werden RFID`s eingesetzt. So kann binnen weniger Minuten der Fahrkurs vom Betreiber selbst verlegt und Änderungen leicht vorgenommen werden. Aufwendige Bodenarbeiten entfallen. Insgesamt zeichnet sich die CCD-Kamera durch große Robustheit und Fehlerunempfindlichkeit aus.

Magnetische Spurführung

Mit magnetischen Spurführungssystemen werden fahrerlose Fahrzeuge entlang eines Magnetbandes geführt. Dies ist besonders für den Einsatz in rauhen Umgebungen geeignet.

Spurführung mit Leitdraht

Mit dem induktiven Spurführungssystem werden fahrerlose Fahrzeuge entlang eines Leitdrahtes geführt. Entsprechend einer festgelegten Fahrspur wird der Leitdraht in einem Schlitz im Boden eingelassen und bodeneben vergossen.

Autonome Navigation mit Konturerkennung

Die Autonome Navigation orientiert sich anhand von natürlichen Umgebungsmerkmalen und beruht auf den Signalen des Laserscanners. Zu Beginn werden Start (aktuelle Position) und Zielpunkt vorgegeben. Während der Fahrt wird eine temporäre Umgebungskarte erzeugt, anhand derer die Fahrkorrekturen erfolgen. Dieses Basis-Navigationssystem kann durch folgende Module je nach Einsatzfall ergänzt werden: RFID-Messsystem, Inertialsensorik (Beschleunigungssensoren und Gyroskop), Odometrie.

Energiemanagement

Das ConTrax System zeichnet sich durch sein einzigartiges Energiemanagement aus.

Eine sekundenschnelle Aufladung des Energiespeichers mit anschließender autarker Fahrmöglichkeit bildet die Grundlage für die Layoutflexibilität in wandelbaren Produktionsstrukturen.

Zur Energiespeicherung werden Doppelschichtkondensatoren (auch Boostcaps, Supercaps oder Ultracaps gennant) benutzt. Diese Kondensatoren besitzen einen sehr geringen Innenwiderstand und haben somit einen hohen Wirkungsgrad. Boostcaps können mit sehr hohem Ladestrom geladen werden und das nahezu unendlich oft.

In definierten Abständen befinden sich in der Anlage Ladestationen, in denen der Doppelschichtkondensator (Boostcap), parallel zum Fertigungs- und Montageprozess geladen wird.

Vorteile:

  • Unterbrechungsfreier 24h Betrieb durch innovatives Energiemanagement
  • Hohe Energieeffizienz
  • Sekundenschnelle, taktzeitparallele Aufladung des Energiespeichers

Sekundenschnelle, taktzeitparallele Aufladung des Energiespeichers

Sekundenschnelle, taktzeitparallele Aufladung des Energiespeichers